Fraktur bei Adolf nicht erwünscht

Socke ⌂, Dienstag, 24.12.2019, 15:01 (vor 879 Tagen) @ Kaladhor2665 Views

Ok, die Tatsache, dass der "Hinweis" in Fraktur geschrieben war, fand ich
etwas grenzwertig, ..

Ha! Reingefallen:
Man schrieb früher tatsächlich so, da gab es Alt-Deutsch, die Sütterlinschrift und auch vielmals Fraktur.
Adolf hingegen hat festgelegt, dass die lateinische Schrift fortan zu lehren sei und das Lateinische die alten Schriften, u.a. auch Fraktur, ersetzen soll. Durchsetzen konnte er es nicht mehr vollständig aber die Anweisung war in der Welt und gültig.

Wenn ich jetzt ganz spitzfindig dieses Dresdner Verkehrsunternehmen als "willigen Vollstrecker Hitlers Anordnung in Sachen Schrift" bezeichne, weil sich das Unternehmen auch an der Frakturschrift gestoßen hat, liege ich damit nicht falsch. Bei Adolf "verbotene" Schriftarten als NS-verdächtig zu bezeichnen geht damit vollständig nach hinten los. Ein klassisches Eigentor.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.