Ihr Name lautet ja Aschera, und …

Nico, Donnerstag, 26.12.2019, 18:43 (vor 1003 Tagen) @ sensortimecom1852 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 26.12.2019, 19:18

… dieser ist nur einer ihrer Namen, jener aus Karthago. Sie ist ihrem eigenen Bekunden nach auch jene Göttin, welche in den nordischen Völkern als die Idun verehrt wurde, aber in Babylon nannte man sie die Ischtar.

Ischtar ist aber jene Göttin, welche einst den Sternen befiehlt, ein neues Licht auszustrahlen (Wassermannzeitalter).

https://thuletempel.org/wb/index.php?title=Buch_der_Sajaha

Weiter lehrt uns Ischtar, dass schließlich die weibliche Kraft den Satan besiegen wird.

https://thuletempel.org/wb/index.php?title=Templeroffenbarungen

Wo es hauptsächlich darum geht, alles auf den Kopf zu stellen.

Womöglich wurde aber zuvor bereits alles auf den Kopf gestellt, und es harrt seiner Richtigstellung?!

Sodass sich
keiner mehr auskennt.

Wer kennt sich denn schon aus?

Sodass die Menschheit in völlige Verwirrung gerät.

Erst hineingerät? Nicht aus dieser erst herausfindet?!

In einer Welt, wo man Opfer zu Tätern macht, und Täter zu Opfern.

Kommt mir bekannt vor, wobei Chemnitz eigentlich nur ein Beispiel von unendlich vielen bedeutet. Die Bibel kennt aber keine Ischtar und sie wird dafür keine Verantwortung tragen.

Und das
soll beim Menschen nicht Halt machen: wir erklären Gott zum Teufel, und
den Teufel verklären wir zu Gott.

Wir?

Nur weiter machen so.

Nun, ich behalte Ischtar auch gerne für mich allein, und das essenzielle meiner Botschaft war auch, dass Gut und Böse ganz simpel zu unterscheiden sind, und man möge sich vor relativistischen Ideologien hüten.

Die Ilu-Lehre bereitet mir insofern einen gewissen Frieden, als dass mir die ewige Frage, warum Gott das Böse überhaupt zugelassen hat, für mich geklärt ist. Wir befinden uns hier nicht in Gottes Reich, wir hätten dort – bei Gott – bleiben können. Es war der Teufel, von dem wir uns verführen ließen. Dies war die Sünde, welche Jesus von uns nam, und die Mehrzahl „Sünden“ bezieht sich wohl nur auf die Vielzahl der Menschenseelen.

Ansonsten kann ich dir, werter sensortimecom, versichern, dass für meine inneren Zweifel bereits bestens gesorgt ist. Nur als eines von verschiedenen Beispielen, setzte ein gewisser Harald Thiers jüngst das Gerücht in die Welt, dass jener Gott namens Marduk der eigentliche Schreckensherrscher auf diesem Planeten (oder was auch immer das ist <img src=" />) bedeutet. Bei Sajaha gehorcht Marduk aber der Ischtar, und Ich hoffe und bange der Göttin weiter vertrauen zu dürfen. Bei ihr heißt es ja aber auch, dass der Teufel nur männliche Wesen um sich geschart hat, um die Hölle zu errichten.

Ist jetzt Gott der üble Kotzbrocken, der uns den ganzen Mist mit der
Mühsal des Lebens eingebrockt hat, und Luzifer (der Lichtbringer)

der

widerborstige Rebell, der aus der Sache noch eine coole Sause zu

machen

versucht? Oder ist es umgekehrt so, wie die Sektenprediger es uns

einimpfen

wollen? [[zwinker]]


Vielleicht haben wir uns den „Mist mit der Mühsal“ selbst
„eingebrockt“, weil wir vor langer Zeit das Himmelsreich in totaler
Naivität selbst verlassen haben.

https://thuletempel.org/wb/index.php?title=Ilu-Aschera

Hiermit befinden wir uns im Reich der Gnosis und der Teufel
(der
Schaddein
) erhebt sich selbst zu Gott. Sein Name ist Jaho,

welchen

wir somit als Jehova kennen,

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.