Tja, der Fokus auf die Wahrheit ist manchmal unpraktisch

stocksorcerer, Dienstag, 31.12.2019, 19:57 (vor 998 Tagen) @ Tempranillo2030 Views

Hallo Tempranillo,

das erlebe ich immer wieder bei allen möglichen Nationen. Bei RT habe ich bei Geschichten zu den Weltkriegen auch öfter bemängelt, dass für die eigene Argumentation Passendes nicht ordentlich auf den Prüfstand kommt.

Aber genau diese Rosinenpickerei verfälscht Geschichte und führt dazu, dass gewisse Ursprünge und gewisse Aktionen und Reaktionen falsch gewertet werden und den Fokus von den wirklichen Katastrophen wegführen. Und das ist dann Schuld daran, dass die "Menschheitsfamilie" nichts dazu lernt und Geschichte sich wiederholen kann.

Nur wer möglichst unvoreingenommen und wertfrei Etappen des Geschichte von der Entstehung im Kontext des zuvor Geschehenen in Augenschein nimmt und bewertet und Quellen gegeneinander abwägt, indem er prüft, welche Quellen sich disqualifizieren und welche augenscheinlich einen höheren Wahrheitsgehalt haben, nähert sich der Wahrheit. Alle anderen werden für dumm verkauft oder führen eben dieses im Schilde.

Über Motivationen Putins zu den von Dir zu Recht bemerkten Unwahrheiten kann ich nichts sagen. Vielleicht kann er sich politisch nicht halten, wenn er zu weit von der offiziellen Sieger-Geschichtsschreibung abweicht. In Deutschland könnte sich auch kein Politiker halten, wenn er einen wahrheitsgemäßen, prüfenden Blick auf manche Details der Weltkriegsgeschichte legt.

So ist es eben in der Politik. Es ist ein Geschäft für Lügner. Und die angeschlossenen Dienststellen - wie die Medien - sind in der Regel keinen Deut besser. Aber so schlimm wie derzeit waren sie noch nie.

Gruß und Guten Rutsch
stocksorcerer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.