Danke, sehr interessanter Artikel...

Andudu, Sonntag, 29.12.2019, 00:53 (vor 1001 Tagen) @ Falkenauge793 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 29.12.2019, 01:08

...ich hatte mich vor längerer Zeit auch schon mal damit befasst, aber die Idee mit der "Besetzung", quasi der Verschmelzung von zwei Jesusknaben in einem Körper war mir nicht mehr erinnerlich, sehr spannend.

Das Besetzungsthema beschäftigt mich witzigerweise auch gerade. Kennst du "30 Jahre unter den Toten", von Carl Wickland?:
https://www.die-gralsbewegung.org/app/download/5793638887/30+Jahre+unter+den+Toten.pdf
Ich habe mich immer gefragt, inwiefern das alles stimmt. Aber es scheint wahr zu sein. Es wäre fast schon ein Skandal, wenn es das wäre und so vollkommen unbeachtet vom medizinisch-psychologischen Mainstream bliebe. Ich hätte große Lust sowas mal auszuprobieren und es per youtube zu publizieren, kenne aber leider kein Medium und keine Kranken.

Ich habe außerdem gerade Ian Stevensons Buch "Reinkarnation in Europa: Dokumentierte Fälle" durch (im Vergleich zu den indischen Fällen leider alle relativ schwach, das merkt er sogar selbst an), darin kam auch ein Fall vor, in dem ein Mann sich an ein Leben einer Person "erinnerte", die zum Zeitpunkt seiner Geburt noch lebte und erst 4(?) Wochen später durch Suizid starb. Würde für mich klassisch unter Besetzung fallen, zumal Selbstmörder angeblich noch den Rest ihrer natürlichen Lebensspanne erdgebunden bleiben.

Zur Zeit lese ich einen Schinken der eher "esoterisch" ist: "Mediale Schriften - Mitteilungen eines Arztes aus dem Jenseits" angeblich per Schreibmedium übermittelt von Dr. Karl Nowotny (1965 gestorben, die Übermittlung stammt von 1980). Der widmet dem Besetzungsthema ein eigenes Kapitel und bestätigt, dass sowas möglich ist und bei Geistesstörungen wohl oft eine Rolle spielt. Indirekt bestätigt er auch Wicklands Behandlungsmethode.

Lange Rede kurzer Sinn: ich halte die Verschmelzung von zwei Geistern in einem Körper für möglich.


Was mich bei der Jesus-Sache aber viel mehr umtreibt: wer war er und warum tat er das? Oder etwas konkreter: was hat der grausame judenliebende Gott des alten Testaments mit Jesus zu schaffen?


Ich kann das nicht unter einen Hut bringen. Alle Beschreibungen des Jenseits, von Michael Newtons LBL-Hypnosen, über ITK, bis zu Nowotny und Co. sagen, dass ihnen eine allumfassende Existenz, eine Art Gott zwar bewusst ist, aber niemand ihre genaue Natur kennt und m.W. auch keine direkte Kommunikation stattfindet, diese Existenz aber als "liebend" empfunden wird.

All das passt nicht zum Gott des AT, auch ansonsten gibt es viele Widersprüche zwischen AT und NT.

Ich könnte mir vorstellen, dass das AT auf einer sehr materiellen außerirdischen Einwirkung basiert. Aber was war dann Jesus? Verkörperte er lediglich eine andere außerirdische Fraktion? War er ein Versuch, die Sache mal von der menschenfreundlichen Seite anzugehen, nachdem das mit den Juden nicht schnell genug voranging? Oder stellte er tatsächlich ein (oder zwei) reinkarnierte(s) hohe(s) Geistwesen dar?

Was können wir nach der Kanonisierung der Bibel überhaupt noch glauben? Was ist alles verloren gegangen, wurde falsch übersetzt, aus dem Zusammenhang gerissen, dazu gedichtet etc.?

An der Stelle scheitere ich noch, mir ein plausibles Gesamtbild zu bauen. Ein Modell, welches die vielen scheinbaren Widersprüche einigermaßen ausräumt. Hast du da irgendwelche Ideen oder Einblicke?


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.