Nur bedingt brauchbar.......... denn ...

ottoasta, Sonntag, 22.12.2019, 13:07 (vor 1007 Tagen) @ Mandarin5194 Views

.....Krebs ist nicht gleich Krebs!

Unter diesem begriff werden sehr viel unterschiedliche Krankheiten zusammengefasst!

Ich kenne in meinem Umfeld etliche Krebskranke. Davon als Beispiel einen sehr guten Freund mit einem sogen. 'B-Zell Lymphom'; also Blutkrebs. Wobei man wissen muss, dass es dutzende Arten von Lymphomen gibt.
Diese sind unbehandelt potentiell tödlich! Mein Ex Schwiegervater ist in den 60er Jahren, als es ausser Kortison nichts zur Behandlung gab, daran innerhalb eines halben Jahres gestorben!

Das geben sogar Ärztegegner der Chemo zu: Bei Lymphomen kann eine bis 90% Heilungsrate erzielt werden mit Chemo und vor allem mit den neuen Antikörpern, bei B-Zell Lymphom z.B. 'Rituximab'!

Mein Freund hatte an der linken Parotis zwei nicht schmerzende Knoten (Lymphknoten). Nach einiger Zeit hat er an Gewicht verloren bei gutem Appetit! Dann kam die schwitzerei nachts, musst oft zweimal den Schlafanzug wechseln!

Diese beiden Kriterien waren die sogn. B-Symptome, da ist eine schnelle Behandlung nötig!
Die OP (3 Stunden!) und die nachfolgende Pathologie ergab die Diagnose: B-Zell Lymphom; der Arzt meinte: Da haben Sie sich das leichteste Lymphom herausgesucht (Scherz!).

Dann kam die übliche Prozedur: Ganzkörper CT, Knochenmarkbiopsie.
Zum Glück war der übrige Körper frei von Lymphomen, war wirklich nur auf die Parotis begrenzt.
Dadurch konnte eine verringerte Chemo gemacht werden mit Rituximab Gabe, also 4x Chem das sogen. CHOP Regime.

Das war vor 10 Jahren, er lebt immer noch, mit einer sehr guten Lebensqualität! Er war auch während der ambulanten Chemo voll leistungsfähig, nicht übel, guter Appetit, keinerlei sonstige Beschwerden! Nur die Haare verloren, die aber nach Abschluss wieder nachgewachsen sind, schöner als vorher!
Er musste dann 2 Jahre eine Erhaltungstherapie mit Rituximab machen, ohne Probleme.

Es ist bekannt, dass Lymphome oft ein Zufallsbefund sind und manchmal spontan ausheilen. Aber nicht mehr wenn die B-Symptome auftreten, das ist unbehandelt meist tödlich!

Also, glaubt dem Hirneise nicht alles, schaut euch im Bekanntenkreis um!

Und noch was: Sein Lymphom kam nach meiner Meinung durch das WLAN!

Er hat sich das WLAN im Februar eingeschaltet, im Oktober kam das Lymphom. Die Entfernung Router - Schreibtisch war ca. 2 m! Also volle Einstrahlung!

Als Funkspezialist der sich seit den 1960 er Jahren damit befasst ist der Zusammenhang eindeutig!
Ich habe kein WLAN, dafür Powerline! Ist schneller!

Otto

--
Solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben.
Tolstoi


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.