Vom Balkan

aprilzi @, tiefster Balkan, Sonntag, 29.12.2019, 13:32 vor 872 Tagen 3102 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 29.12.2019, 13:37

Hi,

also bevor ich es vergesse, schreibe ich was ich gehört habe.

In Montenegro hat man beschlossen die serbische Kirche mit ihren über 600 Objekten, die sie besitzt, zu enteignen. Also Grundbesitz, Kirchen, kleine, große Kloster usw.

Man beruft sich darauf, dass vor 1918 Montenegro ein selbstständiger Staat war, der durch die Machenschaften der Großmächte zu Jugoslawien einverleibt wurde und die serbische Kirche sich alle diese Besitztümer ungerechtfertigt einverleibt habe.

Das ist ein Grund für die serbische Kirche irgendwelche Attentate zu planen.[[freude]]


Zur Türkei hat man gesagt, dass die Türkei das Muster in Zypern befolgt. Überall wo es eine türkische Minderheit gibt, so fühlt sich die Türkei verpflichtet dieser beizustehen. Auch nach diesem Schema hat man in Syrien interveniert.
Und nun auch in Libyen. Dort soll es eine türkische Minderheit geben, die sich mit türkischen Namen schmückt obwohl man längst nicht mehr im osmanischen Reich lebt und die Mehrzahl der Araber dort die Türken eher hasst.

Manche meinen hier, dass Bulgarien sich mit Griechenland und Rumänien und vielleicht mit Serbien zusammentut, um die Gefahr, die aus der Türkei ausgeht, zu begegnen.

In Bulgarien regen sich einige Nationalisten auf, dass Makedonien den Anspruch erhebt eine Nation zu sein mit eigener Geschichte und eigener Sprache.

Ich dagegen meine, dass der serbische Einfluss in Nord-Makedonien am Beginn ist, sich zu verflüchtigen, denn seit über 20 Jahren wird in den Schulen Serbisch nicht vorrangig gelernt und da die serbische Sprache Deklinationen benutzt als Dativ usw. wird die serbische Sprache normalen Makedonier unverständlich bleiben. Dagegen ist es viel leichter die bulgarische Sprache zu lernen, obwohl die makedonische Sprache voll mit serbischen und vor allem Wörter aus fremden westlichen Staaten durchsetzt wurde.

Das Problem da sind eher die Parteiführer, denn diese sind meist Multimillionäre, und denen geht es nicht um das Wohl des Volkes, sondern um ihren Reichtum zu bewahren und zu mehren.

In Kosovo beschuldigt man die serbische Führung massenhaft Gewehre an die Islamisten und den Dschihadisten zu liefern.

So und hier bei mir habe ich den ersten oder zweiten Schnee. Das Jahr in Bulgarien war dieses Mal eher trocken und der Winter war bisher eher mild.
Hoffentlich wird das Jahr 2020 besser als 2019.

Gruß

Interessant

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 29.12.2019, 20:17 vor 872 Tagen @ aprilzi 1830 Views

Um gleich zum Naheliegendsten zu kommen. Seit heute früh sind auch die Dächer (Häuser und Autos) weiß, - auf den Straßen hält sich der Schnee kaum, weil zum einen zuwenig und zum anderen sind die Straßen noch nicht gefroren. Aber man hat wenigstens den Eindruck des Winters.

Zum Anderen:

In Montenegro hat man beschlossen die serbische Kirche mit ihren über 600 Objekten, die sie besitzt, zu enteignen. Also Grundbesitz, Kirchen, kleine, große Kloster usw.

Da bin ich mal gespannt, was dazu die Serben sagen. Wenn man die serbischen Flüchtlinge aus Bosnien und dem Kosovo dazuzählt, dann sind das ja mindestens 1/3 der montenegrinischen Bevölkerung. Darüber hinaus sind ja ca. 70% der Leute dort christlich-orthodoxen Glaubens, was ja auch ein Gewicht darstellt.

Die Montenegriner können sich von Serbien distanzieren, - es bleibt die Frage, wie sich da Serbien und insbesondere Russland dazu stellt. Auch in Bulgarien ist die Orthodoxie nach slawischem Ritus, - also da gibts mit Sicherheit bei den Kirchen Gemeinsamkeiten, die Reaktionen hervorrufen werden.

Alle Länder des Ostens, resp. des Warschauer Paktes, haben den Kirchen ihr im Kommunismus enteignetes Eigentum (Ländereien, Immobilien, etc.) zurückgegeben, - und Montenegro geht nun den umgekehrten Weg? In der Realität nicht vorstellbar.

Kann mir auch gut vorstellen, dass dann die griechisch/rumänische Richtung der Orthodoxie genauso auf Solidaritätsposition geht. (für die Nichtkenner der Situation: Hauptunterschied zwischen den beiden Richtungen ist der Termin des Weihnachtsfestes, - bei den slawischen Orthodoxen um 2 Wochen später)

Überhaupt ist dieses Land für mich nicht durchschaubar. Einerseits machen sie immer noch mit dem Antrag auf EU-Mitgliedschaft herum, aber den Euro haben sie bereits eingeführt. Wie das geht, entzieht sich meiner Bewertung. Der Nato sind sie ja vor nicht langer Zeit beigetreten, - das wars dann aber auch.

Nun ja, - warten wirs mal ab.

Absolut richtig

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 29.12.2019, 21:38 vor 872 Tagen @ Mephistopheles 1530 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 29.12.2019, 21:44

Ist mir ja noch gar nicht aufgefallen, - aber danke für den Hinweis.

Da ich ja weiß, von wo es herkommt, gleich meine Erwartung an Dich:

Sicher hast Du eine Alternative für dieses Adjektiv, damit ich in Zukunft auch noch was anderes verwende.

Danke schon jetzt dafür!

NS:
Solltest Du auch Gedanken zu Montenegro entwickeln und nur durch meine intensive Verwendung des Wortes "interessant" blockiert sein, - mein Rat: Ignorier es einfach!

Und wenn Du Dich noch über was anderes amüsieren willst, dann gib mal Deinen Namen und den Begriff "Debitismus" ins Suchfeld.
Viel Spaß!

Aber natürlich habe ich eine Alternative für dich

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 29.12.2019, 22:36 vor 872 Tagen @ helmut-1 1435 Views

Ist mir ja noch gar nicht aufgefallen, - aber danke für den Hinweis.

Da ich ja weiß, von wo es herkommt, gleich meine Erwartung an Dich:

Sicher hast Du eine Alternative für dieses Adjektiv, damit ich in Zukunft
auch noch was anderes verwende.

Danke schon jetzt dafür!

Alternative: Artikel verfassen und überall, wo "interessant" steht, nicht absenden!
Der Begriff "interessant" ist bei dir ein sicherer Indikator, dass du nichts sinnvolles dazu zu sagen hast. [[zwinker]]

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Nicht interessant

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 29.12.2019, 22:59 vor 872 Tagen @ Mephistopheles 1285 Views

Ganz einfach deshalb, weil Du zwar eine Alternative aufgezeigt hast, aber keine Alternative für das Adjektiv, wie ich vorher geschrieben habe.

Deshalb sag ichs durch die Blume, und gebrauche dazu Reinhard Mey:

https://www.youtube.com/watch?v=byXzRnYwT3M

Dabei gefällt mir der letzte Vers in der 5. Strophe besonders gut, - wahrscheinlich deshalb, weil er wiederholt wird.

Ich warte noch auf Deine Einschätzung

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 30.12.2019, 07:41 vor 872 Tagen @ aprilzi 993 Views

Bezüglich des von mir angesprochenen Konfliktkpotentials, sollte das mit der Enteignung der Kirchen tatsächlich losgehen.

Man schreibt:

Laut dem orthodoxen Kirchenkanon ist das Patriarchat in Belgrad für das Gebiet des ehemaligen Jugoslawiens, im eigentlichen Sinn für alle sich als orthodoxe Christen Bekennende unabhängig ihrer Volkszugehörigkeit, zuständig und somit offiziell eine Landeskirche, da es dem orthodoxen Kirchenrecht entsprechend keine Nationalkirchen gibt. Die meisten Gläubigen sind Serben. Nach dem Zerfall Jugoslawiens und aufgrund der Tatsache, dass viele Serben außerhalb Serbiens leben, sowie auch wegen des historischen Hintergrunds der Kirche, wurde sie verstärkt in die Rolle einer Nationalkirche gedrängt.

Es gibt zwar noch eine Abspaltung der orthodoxen Kirche in Montenegro, und zwar die autokephale Kirche Montenegros. Die ist aber in der orthodoxen Kirchengemeinschaft nicht anerkannt, und hat auch nicht besonders viele Mitglieder.

Kirchen in der Orthodoxie.

aprilzi @, tiefster Balkan, Montag, 30.12.2019, 16:00 vor 871 Tagen @ helmut-1 859 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 30.12.2019, 16:32

Hi,

also Grundgesetzlich gilt in der Orthodoxie die autokefalitaet. Das bedeutet, jedem Volk steht es zu, seine eigene Kirche aufzumachen und von dem eigenen Volk unterstützt zu werden. Zwar gibt es einen Kasper in Istanbul, der sich als der Herr über die Orthodoxie aufspielt, aber tatsächlich ist er nur ein Schmarotzer, der die restlichen orthodoxen Kirchen melken will.

So hat dieses griechisch-türkische Arschloch von der neuen ukrainischen Kirche, die er anerkannt hatte, gegen viel Schmierung mit Geld, einen Zehntel aller Einnahmen der ukrainischen Kirche für sich verlangt. Natürlich wird die ukrainische Kirche diesem Hurensohn kein Geld zahlen.

Die Kirche in Montenegro ist sehr alt und hat nichts mit den Serben zu tun. Der Freiheitskampf der Montenegriner ist verbunden mit ihrer Kirche. Die Serben sind Schmarotzer und versuchen sich überall wo sie meinen der Stärkere zu sein, sich aufzuspielen, denn sie wissen, dass die Russen hinter ihnen stehen.

Auch Bulgarien hatte seine Probleme mit den Serben, diese hatten leider nicht hart genug unter den Osmanen gelitten. Das gleiche gilt auch für Griechenland.

So erklärte Serbien 1885 Bulgarien den Krieg. Sie fielen Bulgarien in den Rücken, aber es gelang Bulgarien den Angriff dieser Feiglingen zu stoppen und sogar in serbischen Gebieten einzudringen bis der damalige König Serbiens bei den Habsburger darum flehte, dass Bulgarien nicht weiter einmarschiert.

Die Kriege in den 1990er Jahren im ehemaligen Jugoslawien ist im Grunde die Fortsetzung des Krieges, den Bulgarien 1885 gegen Serbien gewann. Alle anderen Völker Jugoslawiens hatten die Nase voll von den heimtückischen serbischen Verbrecher. Auch Russland wird erfahren, dass Serbien ein Hundevolk ist, denn es kam heraus, dass Serbien jetzt Waffen an die Ukrainer geliefert habe, damit diese gegen die Russen in den Republiken DNR und LNR kämpfen. Der serbische Verteidigungsminister versucht derzeit diese Waffenlieferung Bulgarien in die Schuhe zu legen.

Serben sind die verwöhnten Schützlingen Frankreichs und Russlands.

Deutschland dagegen war und vielleicht ist der Schutzpatron der übrigen, also Kroatien, Montenegro und Bulgariens.

Die derzeitige Führungsspitze Serbiens sind alle noch Kader von Miloschevic, also Vucic und wie die heißen. Vucic hat nun erklärt, dass er den Posten des Parteivorsitzenden abgibt.

Also um die Serben braucht man kein Mitleid zu haben, diese haben so viele Verbrechen begangen, dass man um dieses Volk keine Träne weinen sollte.

In Bulgarien feiert man Weihnachten am 24-25 Dezember, jedem Land ist es freigestellt seine Feiern zu organisieren.


Gruß

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.